Muss gleich noch Mal aus dem Zelt 🙂

Heute morgen habe ich mich von meiner Holländischen Bekanntschaft verabschiedet und habe mir ein schön sonniges Kaffee gesucht um was Frühstücken. Allerdings habe ich etwas wichtiges lernen müssen: die Wesen der Strasse teilen ihr Essen. Denn in kürzester Zeit sammelten sich ein paar Vögel um mich und wollten ein Teil meines Frühstücks.

Nach meinen Frühstück guckte ich mir noch ein paar schöne Flecke Hamburgs an. Allerdings wurde meine gerade gewonnen Urlaubsidülle schnell zu Nichte gemacht. Meine Kunden wussten, das ich nicht zu erreichen bin und trotzdem klingelte mein Handy und der Kunde dem ich gestern noch schnell was geschrieben hat war dran. Recht aufgelöst und stock Sauer wurde mir berichtet, das das Programm welches in am Vortag programmiert habe nicht so läuft wie es sollte. Meine Vertretung war nicht zu erreichen und ich sollte das Problem bitte so schnell wie Möglich lösen.

Emm… Ok? Wehr schon mal versucht hat über dein Handy etwas zu programmieren weiß schnell, das das eine schlechte Idee ist. Allerdings hatte ich die Zugangsdaten meines Kunden nicht dabei, um über einen Rechner auf den Server zugreifen zu können und mein Notebook hatte ich zu Hause gelassen. Dahin war die Entspannung und die Vorfreude auf neue Erlebnisse.
Aus Frust über dieses unerwartete und negative Feedback verlies ich Hamburg um auf der Autobahn Richtung Noten den Kopf wieder etwas freier zu bekommen.
Und da war sie die Lösung meines Problems. Von einer Raststätte rief ich Verena an, die während meiner Reise in meiner Wohnung wohnte. Per Videotelefonie und ganz genauen beschreiben schafften wir es das Problem zu beheben! Verena hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nie etwas Programmiert und so war ich doppelt froh, dass alles gut funktionierte. Mein Kunden ist jetzt wieder zufrieden, aber meine Stimmung ist nach wie vor etwas angeschlagen! Ich bin Sauer und enttäuscht. Einerseits auf mich, dass mir ein sicher grober Fehler passieren konnte, andererseits auf meine Vertretung die nicht zu erreichen war und auf meinen Kunden, der ganz genau weiß wie „heilig“ mir dieser Urlaub ist und dass ich nur in Notfällen gestört werden möchte. Allerdings ist die Definition von dem Wort Notfall scheinbar nicht für alle gleich, denn zwei Stunden Später hat sich meine Urlaubsvertretung gemeldet.

Nach dem kurzen Stopp auf der Raststätte ging es recht direkt Richtung Norden und über Kiel nach Laboe wo es ein altes U-Boot zu besichtigen gibt. Die Sonne schien herrlich, die Strassen waren frei, ich kam gut voran und durfte den zweiten Teil des Tages am Meer entlangfahren. Alles in allem besserte sich meinen Stimmung etwas.

Das U-Boot katapultierte mich dann in eine Absolut andere Stimmung. Das….ist die ++Rechaschieren wo ich da war und was das für ein Boot ist++

Geendet hat mein heutiger Tag auf einem Zeltplatz in der Nähe von Schleswig, geduscht und gefüttert liege ich jetzt in meinem Schlafsack.
Ja, ja es ist erst 19 Uhr aber ich bin echt fertig und freue mich jetzt darauf ein wenig zu lesen und mich auszuruhen. Daher schreibe ich auch nicht mehr so viel. 

Aber eines gibt es noch zu erwähnen: Der Holzaltar im Dom von Schleswig ist der absolute Hammer! Gerne Mal Google bemühen und nachgucken. Riesengroß, und von Hand geschnitzt. Aber wirklich so schön. Jeder der Mal hier oben ist und auch mit der Kirche nichts zu tun hat sollte diesem Kunstwerk einen Besuch abstatten. 

Benommen von der Pracht ist mir dann auf dem Parkplatz auch direkt die Emma umgefallen. Zum Glück waren direkt ein Paar Passanten zur Stelle und zu dritt bekamen wir sie dann auch hoch. Nichts passiert, außer mein verletzter Stolz, naja und da mein Ego viel größer ist als mein Stolz, ist es quasi egal 

Fahrtenbuch

250km Von Hamburg über Kiel nach Schleswig

Versorgungslog:

Übernachtung:
Campingplatz Haithabu
Haddebyer Chaussee 15, 24866 Busdorf
GPS: 54°30’03.5″N 9°34’14.1″E
campingplatz-haithabu.de
Überachtung mit Motorrad in einem Zelt 15 Euro

Verpflegung: Mehrere Möglichkeiten zum Einkaufen befinden sich direkt in der Nähe.

Essen: Frühstücken in Hamburg ca.5 euro, Abendessen: Brötchen, mit gebratenen Gnockies und kleinen Würstchen

Categories: Deutschland

Tags: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>