Heute musste mal wieder  Strecke gemacht werden und weil Consalu ewig brauchte, haben wir uns für in 400 km verabredet. Das heißt ich bin heute wieder alleine unterwegs und freu mich ein wenig über die Freiheit, bin aber auch ein wenig traurig. Inzwischen meldet sich bei mit das Heimweh. Nach Familie, Freunden, Essen und meinem Bett!

Aber noch ist die Reise nicht zu Ende, noch nicht Mal die Hälfte der Strecke habe ich geschafft, also durchhalten und weitermachen. Jammern hilft nicht – hört ja keiner 🙂 

Die Landschaft wird jetzt immer karger und ist immer weniger besiedelt. Aber es ist absolut schön hier. 

Bei meiner Pause heute Mittag traf ich einen Ehemaligen Deutschen Soldaten. Er war Norweger freute sich aber Mal wieder Deutsch zu sprechen, er hätte hier keinen der Deutsch spricht, alle sprechen nur Englisch, aber das wolle er nicht. Ein sehr interessanter Mann, der sehr glücklich über seine Zeit in Deutschland redete. 

Später bin ich an vielen Kriefsdenkmähler vorbeigekommen, die alle auf eine Schlacht im Jahre 1940 hinweisen. Der Name ist Navik 1940. Ich muss bei nächster Gelegenheit auch das Mal nachlesen. 

Und per Zufall traf ich Consalu auf ein Parkplatz des Polar Zoos wieder. Mit ihm bin ich jetzt auch die letzten Km zu einem guten Lagerplatz gefahren 🙂  natürlich Wild 🙂

Versorgungslog:

Übernachtung: Wild 0€
Essen: Suppe mit Brot

Categories: Norwegen

Tags: .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>